Angebote

Die Schwerpunkte von soziales und mehr

liegen in der Organisation und Durchführung von Musiktherapeutischen Angeboten, Einzel- und Gruppenangeboten für Senioren, Kinder u.a., Tagesstrukturierenden Maßnahmen, Alltagshilfen,  Beratung und Betreuung von Kindern, Familien und Senioren.
Weitere Schwerpunkte bilden die Bereiche Musiktherapie und Entspannung mit Klang, so wie Organisation und Durchführung von Seminaren, Workshops und Projekten.

soziales und mehr richtet sich an

Einrichtungen, ambulante Pflegedienste, pflegende Angehörige und Familien gleichermaßen.

Zielsetzung

Ziel der Angebote im Seniorenbereich ist es, Lücken innerhalb häuslicher und stationärer Pflege zumindest ansatzweise zu schließen.

Zielgruppen sind:

  • Alte Menschen in ihrem Umfeld
  • pflegende Angehörige
  • Angehörigengruppen
  • Mitarbeiter in Alten- u. Pflegeheimen, Hospizen
  • Mitarbeiter in ambulanten Diensten

Zielführend können die Angebote genutzt werden als:

  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • dauerhafte Maßnahmen zu Hause, in Alten- u. Pflegeheimen u. Hospiz
  • Entlastung für Pflegende
  • Sterbe- und Trauerbegleitung

Leitlinie in der Arbeit von soziales und mehr ist der individuelle,

      respektvolle,

      empathische und

      wertschätzende

      Umgang mit den Klienten und ihrem Umfeld.

 Die Leistungen umfassen ein breites Spektrum z.B.:

  • Förderung und Pädagogik
  • Ansprache und Zuwendung
  • Begleitung und Unterstützung
  • praktische Hilfestellungen
  • Biographiearbeit
  • Begleitung von Menschen mit Demenz
  • Sterbebegleitung
  • Trauerbegleitung
  • Unterstützung und Entlastung von Angehörigen

mit unterschiedlichen kreativen Mitteln wie z.B. Musik, Literatur, Kunst, Bewegung, Spiel  etc.

soziales und mehr bietet Angebote mit "Bringstruktur"

Die Angebote finden in den Räumen der jeweiligen Auftraggeber statt. Ebenso werden die Zeiten individuell und flexibel vereinbart.

Alle benötigten Materialien, wie Instrumente, Geräte, CDs, Texte, Papier, Malutensilien etc. werden mitgebracht.

soziales und mehr bringt Einrichtungen

  • ausgeglichenere und zufriedenere Bewohner
  • eine Verbesserung des therapeutischen Milieus und trägt so zur  Qualitätssicherung der Einrichtung bei.
  • durch die Abrechnung auf Honorarbasis eine Ersparnis bei den Personalkosten.

soziales und mehr bringt pflegenden Angehörigen

  • praktische Hilfestellungen
  • Unterstützung und Entlastung
  • Begleitung von Menschen mit Demenz

in Form von niederschwelligen ambulanten Betreuungsangeboten für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Diese Angebote sind anerkannt nach §45b SGB XI als Einzelbetreuung. Die Kosten hierfür werden durch die Pflegekasse ersetzt. Weitere Informationen gibt es hier.

 

Mein Angebot möchte

eine bereichernde und hilfebringende Ergänzung in Ihrem Alltag sein.

Die gestiegene Lebenserwartung und die Veränderungen in der Altersstruktur in unserem Land führen zu veränderten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen, welche sich häufig  besonders für ältere Menschen nachteilig auswirken. Dieser Benachteiligung oder auch Ausgrenzung muss entgegen gearbeitet werden.

Alte Menschen besitzen ein hohes Maß an Ressourcen, die sie zur Lösung von Problemen einsetzen können.  Daher sind sie sehr gut in der Lage, sich mit Hilfe unterstützender Maßnahmen ein gutes Stück ihrer Autonomie und Lebensqualität zu erhalten oder zurück zu bekommen. Für die notwendige Unterstützung ist es erforderlich, die passenden sachlichen und personellen Hilfsquellen im Umfeld in optimaler Weise zu erschließen.

Pflegende Angehörige und Pflegekräfte in Heimen und ambulanten Diensten stellen sich einer der anspruchsvollsten Aufgaben unserer Gesellschaft. Professionell Pflegende stehen dazu, bedingt durch den vom Gesetzgeber festgelegten Rahmen, häufig unter Zeit- und Leistungsdruck. Dieser wird oft durch eine knappe personelle Situation noch verstärkt. Die körperlichen und geistigen Veränderungen denen alte Menschen unterworfen sind, er-fordern oft mehr Flexibilität, Geduld und Zeit, als den Pflegenden zur Verfügung steht.

Menschen mit Demenz sind von dieser Situation besonders betroffen, da ihr spezieller Betreuungsbedarf in den Leistungen der Pflegeversicherung ohne Berücksichtigung bleibt. Menschen mit Demenz benötigen Betreuung und Hilfe im sozialen und psychosozialen Bereich. Diese Bedürfnisse machen ihren größten Pflege-Bedarf aus, werden aber in der Bemessung der Pflege-stufe nicht als Kriterium herangezogen.Der Umgang mit alten Menschen muss die Bereiche Kommunikation, Prävention und Rehabilitation berück-sichtigen und nicht überwiegend nur auf körperliche Maßnahmen beschränkt sein. In der Folge wird es möglich, alte Menschen mit mehr Lebensqualität zu bereichern.

Einfach unverbindlich Kontakt aufnehmen und sich informieren.